Aus dem Leben einer/s Repman – ein Bericht aus dem österreichischen „Netzwerk für RepositorienmanagerInnen“

Andrea Torggler, Magdalena Andrae

Abstract


Das Betreiben von Repositorien hat sich, auch unterstützt durch das Projekt e-Infrastructures Austria (2014–16)1, zunehmend in österreichischen Einrichtungen verfestigt. Angesiedelt in Bibliotheken oder explizit forschungsunterstützenden Abteilungen, stellt sich die Verantwortung für einen Dokumentenserver im Alltag als komplexes Spannungsfeld zwischen Bedürfnissen des Zielpublikums, Wünschen der Stakeholder, technischer Voraussetzungen und Möglichkeiten, vorausschauender Bewertung von Trends und ständiger Weiterbildung dar. Aber was konkret ist es, das Repositorien-Verantwortliche tagtäglich beschäftigt? Ausgehend von den, seit Mai 2017 regelmäßig stattfindenden, Treffen des „Netzwerks für RepositorienmanagerInnen“ soll nachfolgend beleuchtet werden, welche Entwicklungen im zunehmenden Maße in den Sitzungen thematisiert werden, welche Problemfelder institutionsunabhängig auftreten können und welche Bedürfnisse die BetreuerInnen selbst haben.

Schlagworte


Repositorium; digitale Archivierung; Gold/Green Open Access; Repositorienmanagement; Alltag; Berufsbild

Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Al-Kurdi, O., El-Haddadeh, R., & Eldabi, T. (2018). Knowledge sharing in higher education institutions: a systematic review. Journal of Enterprise Information Management, 31, 226–246. doi: http://doi.org/10.1108/jeim-09-2017-0129

Barbrow, S., Brush, D., & Goldman, J. (2017). Research data management and services: Resources for novice data librarians. College & Research Libraries News, 78, 274. doi: http://doi.org/10.5860/crln.78.5.274

Bower, K., Sheppard, N., Bayjoo, J., & Pease, A. (2017). Establishing the Role and Impact of Academic Librarians in Supporting Open Research: A Case Study at Leeds Beckett University, UK. New Review of Academic Librarianship, 23, 233–244. doi: http://doi.org/10.1080/13614533.2017.1318767

Brown, R. A., Wolski, M., & Richardson, J. (2015). Developing new skills for research support librarians. The Australian Library Journal, 64, 224–234. doi: http://doi.org/10.1080/00049670.2015.1041215

Hogenboom, K., & Hayslett, M. (2017). Pioneers in the Wild West: Managing Data Collections. portal: Libraries and the Academy, 17, 295–319. doi: http://doi.org/10.1353/pla.2017.0018

Kim, S., & Choi, M.-S. (2016). Study on data center and data librarian role for reuse of research data. 2016 8th International Conference on Knowledge and Smart Technology (KST) (p. 303–308). Chiangmai, Thailand, 03.02.2016–06.02.2016: IEEE. doi: http://doi.org/10.1109/kst.2016.7440517

Montoya, R. D. (2017). Boundary Objects/Boundary Staff: Supporting Digital Scholarship in Academic Libraries. The Journal of Academic Librarianship, 43, 216–223. doi: http://doi.org/10.1016/j.acalib.2017.03.001

Repanovici, A. (2012). Professional profile of digital repository manager. Library Hi Tech News, 29, 13–20. doi: http://doi.org/10.1016/10.1108/07419051211294473

Tarango, J., & Machin-Mastromatteo, J. D. (2017). The New Profile of Information Professionals as Scientific Production and Communication Managers. In The Role of Information Professionals in the Knowledge Economy (p. 71–101). Elsevier. doi: http://doi.org/10.1016/b978-0-12-811222-9.00003-0

Siehe dazu: http://e-infrastructures.univie.ac.at/en/home/ (zuletzt geprüft am 30.03.2018).

For further information see: http://e-infrastructures.univie.ac.at/en/home/ (last viewed 30.03.2018).

Siehe dazu: http://opendoar.org/ oder folgenden Direktlink (zuletzt geprüft am 30.03.2018).

Siehe dazu etwa besonders die Stellenbeschreibungen in Cluster A und I des e-infrastructures Austria-Projektes (http://e-infrastructures.univie.ac.at/das-projekt/work-package-cluster/), die Ergebnisse der Task Force im Rahmen der COAR (https://www.coar-repositories.org/activities/support-and-training/task-force-competencies/) (zuletzt geprüft am 30.03.2018).

Im nachfolgenden Text wird die Bezeichnung „Repman“ als Abkürzung für die RepositorienmanagerInnen im Singular und Plural verwendet.

Für Eckdaten zum Repmannet siehe: https://ubifo.at/aktivitaeten.html (zuletzt geprüft am 30.03.2018).

Hier sei wieder auf die Vorarbeit durch e-infrastructures Austria verwiesen, die in Cluster E bereits einige Materialien zur Unterstützung bereitstellen: http://e-infrastructures.univie.ac.at/das-projekt/deliverables/ (zuletzt geprüft am 30.03.2018).

Siehe dazu: https://www.openaire.eu/19-for-data-providers/275-how-do-i-make-my-repository-openaire-compliant (zuletzt geprüft am 30.03.2018).

Siehe dazu die DFG-Praxisregelen zur Digitalisierung: http://www.dfg.de/formulare/12_151/index.jsp (zuletzt geprüft am 30.03.2018).




DOI: https://doi.org/10.31263/voebm.v71i1.1986

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks




Copyright (c) 2018 Magdalena Andrae, Andrea Torggler

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 
Creative Commons Lizenzvertrag Alle Inhalte dieser Zeitschrift, exkl. einzelner Logos und Abbildungen, sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.
 
ISSN 1022-2588
 
Hosted by Universität Wien