Provenienzforschung ins Museum: Ausstellungseröffnung und Restitution der Wirtschaftsuniversität Wien im Technischen Museum Wien

Johannes Koll, Regina Zodl

Abstract


Am 4. Oktober 2017 wurde die Integrierung der Privatbibliothek des österreichischen Petrochemikers Dr. Leopold Singer (1869–1942), die zwei Jahre vorher von der Wirtschaftsuniversität Wien an dessen Erben und Erbinnen restituiert worden war, in die Dauerausstellung des Technischen Museums Wien gefeiert. Erstmalig werden damit Ergebnisse bibliothekarischer Provenienzforschung in einem international renommierten Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zugleich wurde ein Buch restituiert, das bis zum „Anschluss“ Österreichs Dr. Martin Singer (1874–1950) gehört hatte.

Schlagworte


Wirtschaftsuniversität Wien; Universitätsbibliothek; NS-Provenienzforschung; Restitution; Technisches Museum Wien; Dr. Leopold Singer; Dr. Martin Singer; Gedenkkultur; Ausstellung

Volltext:

PDF


DOI: https://doi.org/10.31263/voebm.v70i3.1956

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks




Copyright (c) 2018 Johannes Koll, Regina Zodl

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 
Creative Commons Lizenzvertrag Alle Inhalte dieser Zeitschrift, exkl. der Logos, sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.
 
ISSN 1022-2588
 
Hosted by Universität Wien