Goldener, Grüner und „Anderer“ Weg zu Open Access: Statistiken für Österreich

Nora Schmidt

Abstract


Archambault et al. veröffentlichten 2014 einen Report, der die Open-Access-(OA)-Raten für Publikationen der Jahre 2008–2013 aus allen Ländern des Europäischen Forschungsraums (ERA) sowie für Brasilien, Kanada, Japan und die USA enthält. Unterschieden wird dabei nicht nur nach Disziplinen, sondern
auch nach drei OA-Kategorien: Gold, Grün und einer Restkategorie. Einige wichtige Ergebnisse der Studie werden zusammengefasst und die Daten für Österreich mit jenen des untersuchten Gesamtraums verglichen. Im Ergebnis zeigt sich, dass Österreich in fast allen Disziplinen überdurchschnittlich hohe OA-Raten aufweist. Der Fachbereich „Philosophy & Theology“ bildet dabei jedoch eine Ausnahme. Außerdem scheint das Zugänglichmachen über Soziale Netzwerke und persönliche Homepages in fast allen Fachbereichen beliebter zu sein als der Goldene oder der Grüne Weg. Das gilt insbesondere für die Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Daten der Study of Open Access Publishing (SOAP) lassen darauf schließen, dass es OA-Journals in diesen Disziplinen noch an Reputation mangelt.

Schlagworte


Open Access in Österreich; Goldener Weg des Open Access; Grüner Weg des Open Access; Akademische Soziale Netzwerke

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks




Copyright (c) 2016 Nora Schmidt

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 
Creative Commons Lizenzvertrag Alle Inhalte dieser Zeitschrift, exkl. der Logos, sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.
 
ISSN 1022-2588
 
Hosted by Universität Wien