Zeitschriften-Geschichte

Die Mitteilungen der VÖB wurden 1947 als Arbeitsprotokolle der Vereinigung Österreichischer Bibliothekare gegründet und von 1949 bis 1993 als Mitteilungen der Vereinigung Österreichischer Bibliothekare herausgegeben. Seit Anfang 2011 werden sie von einem Redaktionsteam betreut. Die Zeitschrift erscheint drei bis vier Mal im Jahr. Die gesamte Zeitschrift wird seit 2011 gleichzeitig mit dem Erscheinen der Printausgabe als kostenloses PDF zum Download angeboten. Seit Mitte 2012 werden auch einzelne Artikel über E-LIS (e-prints in library and information science) Open Access veröffentlicht.

Die Heftinhalte setzen sich - variierend - aus wissenschaftlichen Aufsätzen, Mitteilungen, Berichten, Interviews, Essays und Rezensionen zusammen und stammen von Fachleuten auf dem Gebiet der Bibliotheks- und Informationswissenschaften.

Seit der Ausgabe 3/4 (2002) können die Volltexte über die VÖB-Homepage bezogen werden, ältere Ausgaben ab Jahrgang 30 (1977) sind bei Austrian Literature Online archiviert.

Von 1979-2007 wurden den einzelnen Heften darüber hinaus die sog. Online-Mitteilungen (ISSN 1015-1869) beigebunden. Seit 2008 sind nunmehr beide Zeitschriften in den VÖB-Mitteilungen vereinigt.